Dagmar Schätzle - Fasten

Fasten ist mehr als das Weglassen von fester Nahrung.

Fasten - Tradition der Menschheit

Das Fasten gehört zu den alten Traditionen der Menschheit und hatte in den meisten Kulturen und Religionen seinen festen Platz.

Fasten ist heute kaum noch natürlicher Bestandteil des Lebens. Dabei stellt Fasten eine natürliche Selbsthilfe des Körpers dar, um bei Krankheit die Heilarbeit des Körpers zu unterstützen. Die schwere Verdauungsarbeit fällt weg, so dass die gesparte Energie für die Heilung eingesetzt werden kann.

Das Heilfasten als ein Bereich der Naturheilkunde hat durch die bekannten Fastenärzte Franz Xaver Mayr, Siegfried Möller und Otto Buchinger im deutschsprachigen Raum einen neuen Aufschwung genommen. Heilfasten – Kuren verbinden heutzutage schulmedizinische und naturheilkundliche Ansätze.

Fasten als eine Methode der Gesundheitsprophylaxe hat in den letzten 25 Jahren durch Dr. Hellmut Lützner und anderen Ärzten großen Anklang als Fasten für Gesunde gefunden.

Mein Weg zum Fasten

Im Rahmen einer kirchlichen Projektgruppe „Natürliche Heil- und Lebensweise“ entstand 1996 die Idee, nicht nur theoretisch sondern ganz praktisch die Methode des Fasten auszuprobieren. Aus dieser ersten Woche, die wir unter sehr provisorischen Verhältnissen zu zehnt in der Friedensstadt erlebten, erwuchs eine ausgeprägte „Fastenbewegung“ mit bis zu sechs einwöchigen Durchgängen pro Jahr (insgesamt habe ich bisher über 55 Kuren geleitet), die weit über den kirchlichen Rahmen hinausgehen.
Parallel dazu machte ich meine Ausbildung zur Atemtherapeutin, sammelte ausgiebig Erfahrung in Gruppenleitung, Organisation und ergänzte dieses mit der Fortbildung zur Fastenleiterin in der Sebastian– Kneipp–Akademie. Im Jahr 2004 schloss ich eine seelsorgerische Zusatzqualifikation ab.

Methode

Wir fasten auf der Grundlage des Saftfastens nach Buchinger/Lützner.
Zu den einwöchigen Durchgängen gehören insgesamt fünf reine Fastentage, in denen nur Gemüsebrühe, Gemüsesaft und unbegrenzt Tee und Wasser getrunken wird. Begonnen wird gemeinsam mit einem Entlastungstag und endet mit dem ersten Aufbautag. Im Herbst ist es auch möglich am Fasten mit Weintrauben teilzunehmen.

Mein Fastenangebot

In der Friedensstadt im Dorf Glau bei Trebbin südlich von Berlin finden die Fastenwochen statt, bei denen die Teilnehmer in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten von ihrem Alltag fastend Abstand nehmen. Die Friedensstadt gehört zur Johannischen Kirche, einer kleinen christlichen Religionsgemeinschaft. Begleitet werden wir dort von der dort praktizierenden Heilpraktikerin Angela Sonntag.

Die Woche ist ausgefüllt mit gemeinsamen Aktivitäten wie Morgengymnastik, Nordic Walking, Atem & Bewegung, Wandern, Tanzen, Kreatives, Gespräche über das Fasten und gesunde Ernährung und Entspannung. Wir beginnen den Tag gemeinsam mit einem Morgenkreis mit Gebet und Wort zum Tage. Weitere Angebote der Kirche wie Gottesdienste können auf Wunsch besucht werden.

In der Friedensstadt gibt es eine Sauna und eine Physiotherapiepraxis, die in dieser Zeit auch gerne genutzt werden.

In Berlin biete ich jedes Frühjahr eine ambulante Fastenkur an. Die Gruppe trifft sich innerhalb von zehn Tagen etwa für fünf Termine zum Gespräch und zur Entspannung. Auch hier wird die Saftfastenkur durchgeführt.